So wie die Lehrerin der 20. Mittelschule, Frau Kaufmann, beschreibt: „steht an diesem Tag die Hilfe für andere im Mittelpunkt. Es geht um Sozialkompetenz, aber auch um die Stärkung der Selbstkompetenz: Gutes Verhalten auch gegenüber unbekannten Menschen zeigen und Anerkennung erhalten.“ Das alles anhand von unterschiedlichen Medien umgesetzt. 

2 Gruppen mit jeweils 12 SchülerInnen besuchten 2 Vereine. Die SchülerInnen der 7. – 9. Klasse haben an diesem Tag interaktiv erfahren, wie ein Verein funktioniert, was Engagement bedeutet, in welchen Bereichen man sich ehrenamtlich engagieren kann und wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu helfen. Außerdem waren sie auch sehr kreativ, bei der Erstellung eines Hörspieles, oder beim Basteln eines Plakates.

Der Tag hat in der Freiwilligen-Agentur angefangen. Nach einer Kurzvorstellung der Agentur und des Projektes „Sprungbrett“ haben die Jugendlichen aller Kulturen mit dem Aufnahmegerät Passanten auf der Straße zum Thema „Engagement“ befragt und ein Werbeplakat, das zur ehrenamtlichen Arbeit motivieren soll, gebastelt.

 

Soc.Tag geabatsch005

 

Die nächste Station des Sozialen Tages war der Hörfunk- und Projektwerkstatt Leipzig e.V. (HUP). Auf dem Tagesplan des HUP´s stand außer der kurzen Vorstellung des freien Radio Blau auch die Herstellung eines Hörspieles.

 

Soc.Tag

 

Die SchülerInnen haben sich in kleineren Gruppen selbständig eine Storyline, Charakterdesign und Geräuscheinplanung überlegt und mit Hilfe der WorkshopsleiterInnen aufgenommen und anmoderiert. Das vorgegebene Thema für alle Gruppen war „eine simulierte Prügelei“.

Hier die 2 Hörspiele: „Die verschwundenen 10 €“ und „Pudding-Massaker“ freuen.