• Für engagierte Unternehmen

    Sie möchten sich sozial engagieren? Wissen aber noch nicht WO oder WIE? Wir helfen gern weiter. Sei es bei der Organisation von: Social Events Team-Building-Maßnahmen...

    Weiterlesen...

Nach vier Monaten in Leipzig und vielen weiteren Reisen durch ganz Europa verabschieden sich nun 14 Studierende der Abilene Christian University zurück nach Amerika. Die TexanerInnen verbrachten in der Messestadt ein Auslandssemester, in dem sie Deutsch erlernten und sich bei verschiedenen Leipziger Vereinen freiwillig engagierten.

ACU

Savannah Piersall und ihre Kommilitonin Rebecca Tindol entschieden sich dafür, etwa 20 Stunden im Ronald McDonalds Haus Leipzig mitzuhelfen. Ihre Aufgaben beinhalteten die Vorbereitung eines wöchentlichen Frühstücks, das Gestalten von Grußkarten und einige Aufräumarbeiten zur Unterstützung des Teams vor Ort. „Mir haben die Aufgaben im Ronald McDonald Haus sehr gut gefallen, auch wenn einige Familien schwere Zeiten erleben müssen.“, erklärt Rebecca.

Andere Studierende suchten eher nach einer sportlichen Herausforderung und entschieden sich bei Ihrer Wahl für das soziokulturelle Zentrum Geyserhaus e.V., in dem sie Kinder und Jugendliche am Nachmittag betreuten und dabei zu einem Fußball- oder Tischtennisturnier herausgefordert wurden. „Die Kinder haben eine viel bessere Kondition als ich. Das war ein echtes Workout für mich.“, berichtet Ricardo Moreno, der schon zum zweiten Mal ein Auslandssemester in Leipzig verbrachte.

Am 8. Mai 2018 fand die Abschiedsfeier in der kürzlich von der amerikanischen Universität erworbenen Leipziger Villa statt, in der die jungen Leute während ihres Aufenthalts einziehen und wohnen durften. „Das Schönste für mich war das Straßenbahnfahren. Man kam damit überall so einfach hin!“, erinnert sich Savannah Piersall. Die Studierenden, die in der Heimat oft auf ein eigenes Auto angewiesen sind, waren begeistert von der Mobilität, die in Leipzig dank zahlreicher öffentlicher Verkehrsmittel gegeben ist.

Die freiwillige Arbeit und die gemeinsame Zeit mit den Leipziger Mentorinnen und Mentoren, welche über die Freiwilligen-Agentur Leipzig engagiert wurden, bot den texanischen Studierenden die Gelegenheit, eine neue Stadt und ihre Menschen richtig kennenzulernen. Freundschaften wurden geschlossen und die texanischen Gäste kehren zurück nach Amerika mit einem Koffer voller bunter Erinnerungen.

Zusätzliche Informationen