Mit Welcome-Tüten und Livemusik begrüßten die Leipziger Mentorinnen und Mentoren am vergangenen Freitag ihre texanischen Gäste im Literaturinstitut. Der deutsche Mentor Friedrich Opitz und der texanische Hochschullehrer Derek Brown hatten sich zur großen Freude aller Anwesenden kurzfristig gefunden, um mit Gitarre, Gesang und Saxophon für eine gelungene Verständigung zu sorgen. Herzliche Grußworte für die texanischen Studierenden gab es von der amerikanischen Konsulin Teta Moehs, der Geschäftsführerin der Freiwilligen-Agentur Leipzig, Birgit Höppner-Böhme sowie der Lead-Mentorin Nadine Schwemin.

 ACU 505
Das Mentoring-Programm der Freiwilligen-Agentur ist Teil des europäischen Frühjahrssemesters der Abilene Christian University in Leipzig, das jährlichen mit viel Engagement vom Campus-Abroad-Service Leipzig organisiert wird. Die neun Texanerinnen und ein Texaner werden während ihres Studienaufenthaltes bis Anfang Mai neben Unterricht und Exkursionen auch in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen unserer Stadt ehrenamtlich tätig sein. Das Geyserhaus, die Kreativschulen Grünau, die Stiftung Bürger für Leipzig, der Förderverein Aktive Schule sowie die „Zappelkiste“ der Studentischen Eltern mit zwei ihrer kleinen Schützlinge nutzen die gute Gelegenheit ihre Arbeit vorzustellen und ins Gespräch zu kommen.

Am nachfolgenden Samstag trafen sich Mentorinnen und Mentoren mit den amerikanischen Gästen zur studentischen Stadtführung vom Hauptbahnhof quer durch die Innenstadt Richtung Uni. Eine Dozentin des Amerikanistik-Studiengangs bereicherte die Gruppe mit einer kleinen Führung durch das American Studies Institute. Später ging es dann mehr um praktische Dinge beim Freischalten der Sim-Karten oder dem ersten Aldi-Einkauf. Bei Döner und Cola klang der Tag gemütlich im syrischen Restaurant aus.