Grundlagen der Buchhaltung in gemeinnützigen Vereinen

11. August 2021

Im Vordergrund des Seminars steht die Vermittlung der grundlegenden Fähigkeiten, um als Schatzmeister*in einen Verein selbst zu managen oder bei der Projektarbeit die vereins- und steuerrechtlichen Fallstricke zu umgehen. Wann: Montag, 11. Oktober 2021, 17:00 bis 20:15 Uhr Mittwoch, 13. Oktober 2021, 17:15 bis 20:50 Uhr Freitag, 15. Oktober 2021, 17:15 bis 21:15 Uhr Veranstaltungsort: online im Videokonferenz-Raum von plus humanité e.V., Leipzig Inhalte des Seminars: Klärung von Grundbegriffen: Verein, Satzung, Gemeinnützigkeit, Steuern usw. • Vereinsbereiche und ihre Bedeutung: Ideeller Bereich, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung und Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb • Dokumentation der Buchhaltung: Buchhaltungsordner, Belegpflege und Buchhaltungstabelle • Übliche Zahlungsvorgänge: Fahrtkosten, Honorare, Auslagenerstattung, Spenden, Mitgliedsbeiträge, Rechnungen, Ersatzbelege • Buchen in der Praxis Ablauf: Das Seminar findet am Montag, 11.10.2021, Mittwoch, 13.10.2021, und Freitag, 15.10.2021 als Präsenz-Zeit im Videokonferenz-Raum statt. Den Videokonferenz-Raum bei BigBlueButton werden wir anfangs gemeinsam erkunden. Am Montag den 11.10.2021 starten wir 17:00 Uhr zum Einchecken und starten dann 17:30 mit dem Seminar, Mittwoch und Freitag verkürzen wir die Eincheck-Zeit auf 15 min. Das Seminar am Montag endet 20:15 Uhr, das am Mittwoch planmäßig 20:50 Uhr und Freitag 21:15 Uhr. Im Seminar haben wir regelmäßig Pausen von 20 min eingeplant. Für uns stellt es kein Problem dar, wenn ihr während des Seminars esst und trinkt. Aber schaltet gerne beim Genießen eurer Snacks das Mikrofon aus 🙂 Im Nachgang stellen wir eine ausführliche Dokumentation mit allen Lerninhalten zur Verfügung. Gibt es eine Aufzeichnung des Internet-Seminars? Das Seminar wird interaktiv gestaltet und lebt vom gemeinsamen Austausch. Deswegen eignet sich eine Aufzeichnung des Seminars nicht, um den Inhalt im Nachhinein zu verstehen. Außerdem möchten wir das gemeinsame Probieren und Lösen von Problemen nicht durch Ängste vor einer Aufzeichnung gefährden. Kurz bedeutet das: es wird keine Aufzeichnung des Seminars geben. Voraussetzungen: Für die erfolgreiche Teilnahmen benötigt ihr neben einem Computer ein Headset mit Kopfhörer und Mikrofon, eine Webcam und eine stabile Internetverbindung. Damit die Methoden wie Gruppenarbeit und interaktive Lernspiele gut funktionieren, soll jede*r Teilnehmer*in an einem eigenen Computer teilnehmen. Zielgruppe: Der Schwerpunkt liegt auf kleinen eingetragenen gemeinnützigen Vereinen, die einfache Buchführung machen. Mit „klein“ sind Vereine mit einem steuerpflichtigen Jahresumsatz von unter 45.000 € im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gemeint. Das Seminar richtet sich insbesondere an • Ehrenamtliche, die einen gemeinnützigen Verein gründen wollen, • Mitarbeiter*innen in gemeinnützigen Projekten, die gern verstehen wollen, was auf der Verwaltungs-Ebene passiert oder passieren sollte und • Schatzmeister*innen und Vorstandsmitglieder von gemeinnützigen Vereinen und solche, die es werden wollen aus Leipzig. Referent*innen: Rico ist studierter Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler. Mit über zwölfjähriger Erfahrung als Schatzmeister und Geschäftsführer von Vereinen kennt er die alltäglichen Herausforderungen der Buchhaltung. Marie ist studierte Sozialarbeiterin und in Gruppenarbeit und Prozessbegleitung ausgebildet. Als ehemalige Koordinatorin im Bereich der Jugendverbandsarbeit kennt sie die Schwierigkeit, dass die beste Buchhaltung nichts bringt, wenn die Mitglieder sie nicht nachvollziehen können. Mit ihrem Verein plus humanité e.V. sind sie regelmäßig als Referent*innen unterwegs und beraten Initiativen und Vereine. Anmeldung: Die Teilnahme ist auf 16 Personen beschränkt, damit die Methoden gut funktionieren. Wenn du im Vorfeld spezielle Fragen hast, auf die sich die referierende Person vorbereiten sollte, dann gib dies bitte ebenfalls bei der Anmeldung an. Es wird versucht, alle Bedürfnisse soweit wie […]

Read more

Digitale Freiwilligengewinnung – Wie mache ich meinen Verein attraktiv für eine junge digitale Zielgruppe?

11. August 2021

Inhalte des Seminars: Die digitale Gewinnung und Ansprache von (jungen) Freiwilligen, wir nennen sie Freiwillige 2.0, stellt für viele Organisationen eine Herausforderung dar und erfordert neue Herangehensweisen. Von der Bedarfsanalyse und Identifizierung passender Einsatzfelder bis hin zur Wahl der richtigen Akquisekanäle müssen die Aktivitäten an die (neue) Zielgruppe angepasst werden, um sie und ihre Fähigkeiten bestmöglich in die eigene Arbeit einbinden zu können. Aber auch die Organisationen selbst müssen sich öffnen. Denn die „richtige“ Ansprache führt nicht dazu, dass Freiwillige 2.0 auch bleiben. Aber was heißt das? Wie beginnt man? Das Online-Seminar verknüpft Aspekte der Wissensvermittlung über Freiwillige 2.0 mit Ansätzen eines Perspektivwechsel vom Verein hin zu den Freiwilligen. Was brauchen Verein und junge Freiwillige um gut zusammenzuarbeiten? Inhalte • Unterschiede zwischen „traditionellem“, „neuem“ Ehrenamt und Freiwillige 2.0 kennenlernen • Engagementförderung im Verein aus Perspektive der Zielgruppe Freiwillige 2.0 am Modell Riesenrad der Engagementförderung • Motive und beliebte Engagementformate von jungen Freiwilligen kennenlernen • Verständnis für eine junge Zielgruppe entwickeln • Kanäle zur Gewinnung von jungen Freiwilligen kennenlernen • Reflektieren der eigenen Kanäle und Engagementformate Trainerinnen: Susanna Hölscher, Akademie für Ehrenamtlichkeit & Stephanie Frost, Vostel Buy Tickets

Read more

Sicherstellen der Vereinsarbeit – Alternative Finanzierungsmöglichkeiten jenseits von Fördermitteln

11. August 2021

Wann: Freitag 1. Oktober 2021, 09:00 bis 17:00 Uhr Veranstaltungsort: online Gemeinnützige Projekt- und Vereinsarbeit braucht auch und gerade in Zeiten der Corona-Krise sichere finanzielle Grundlagen. Im Rahmen des Workshops führen die Referentinnen in verschiedene, in der Praxis erprobte Finanzierungsmöglichkeiten jenseits von Fördermitteln der öffentlichen Hand ein. Analoge und digitale Spendenakquise, Stiftungsförderung, Lotteriegelder und zahlreiche weitere Fundraising-Instrumente werden mit ihren jeweiligen Eigen- und Besonderheiten vorgestellt. Damit Sie als Workshopteilnehmer:in den größtmöglichen Nutzen für Ihr Projekt mitnehmen können, werden im Rahmen des Workshops konkrete Fallbeispiele bearbeitet. Bringen Sie dafür gern ein konkretes Projekt oder eine Projektidee aus Ihrer Praxis mit. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 16 begrenzt. +++ Referentinnen: Manuela Lißina-Krause hat an der Fundraising-Akademie in Frankfurt/Main Fundraising-Management studiert und arbeitet seit 2014 als Fundraiserin für den Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. Darüber hinaus hat sie langjährige Erfahrung als Referentin zum Thema Fundraising. Ihre Leidenschaft ist das Schreiben von überzeugenden Fundraisingtexten. Immer mit dem Ziel, wertvolle gemeinnützige Arbeit finanziell zu sichern. Ulrike Herkner ist seit 2013 Geschäftsführerin des Fördervereins „Kinderhospizes Bärenherz Leipzig e.V.“, der für Mitteleinwerbung und Außendarstellung für das einzige stationäre Kinderhospiz in Sachsen verantwortlich ist. Nachdem sie zunächst Sport, Journalistik und Erziehungswissenschaft studiert hatte und als Journalistin und Marketing- und PR-Projektleiterin tätig war, schloss sie 2017 ihre berufsbegleitende Ausbildung zur Fundraising-Managerin an der Institute Of Fundraising Academy (London) ab. Als gewähltes Mitglied des Beirats sowie als Co-Leiterin der Regionalgruppe Leipzig/Dresden und als Co-Leiterin der Fachgruppe Leadership ist sie ehrenamtlich im Deutschen Fundraising Verband aktiv. Buy Tickets

Read more

Basiskurs Freiwilligenkoordination

20. Juli 2021

Wann: Das Online-Seminar erstreckt sich über 3 Termine: Mittwoch, 24. November 2021 | 09:00 – 16:00 Uhr Donnerstag, 25. November 20211 | 09:00 – 16:00 Uhr Freitag, 26. November 2021 | 09:00 – 15:30 Uhr Veranstaltungsort: online Um gute Freiwilligenarbeit zu leisten, braucht es umfangreiche Organisation und Koordination. Der Basiskurs Freiwilligenkoordination ist die Grundlage erfolgreicher Ehrenamtsförderung. Das dreitägige Online-Seminar vermittelt eine Basisqualifizierung, die neben Handwerkszeug auch theoretische Kenntnisse für den Einsatz bzw. den Ausbau von Freiwilligenarbeit in der Organisation umfasst. Inhaltliche Schwerpunktthemen: • Grundlagen der Freiwilligenkoordination • Freiwillige Arbeit in Organisationen planen • Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen gestalten • Aufgabenprofile entwickeln • Erstgespräche mit Engagementinteressierten führen • Freiwillige gewinnen, einführen und integrieren • Freiwillige behalten: begleiten, qualifizieren und motivieren • Tätigkeiten von Freiwilligen anerkennen und würdigen Das Online-Seminar arbeitet mit einer Mischung aus Kurzinputs und Kleingruppenarbeit. Die Teilnehmer*innen erhalten Arbeitsmaterialien der Akademie für Ehrenamtlichkeit und bei vollständiger Kursteilnahme das Titelzertifikat „Freiwilligenkoordinator*in (AfED)“. Zielgruppe: Der Kurs richtet sich sowohl an Engagierte, die in ihren Organisationen für die Koordination der Freiwilligen zuständig sind oder diese Aufgabe in Zukunft übernehmen möchten. Referent*in: Andrea Joveski und Christian Weinert Die Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (AfED) ist seit über 20 Jahren in der Qualifizierung sowie Organisations- und Qualitätsentwicklung von gemeinnützigen Einrichtungen tätig. Als bundesweites Kompetenzzentrum unterstützt die AfED Non-Profit-Organisationen durch Fortbildungen und Prozessbegleitung in der (Weiter-)Entwicklung ihrer Organisation und Freiwilligenkultur. Sie entwickelt Projekte, die diese Ziele unterstützen, und führt diese durch. Mit dieser Arbeit setzt sie sich für attraktive Rahmenbedingungen für das freiwillige und berufliche Engagement in Organisationen und Initiativen ein. In den Fortbildungen qualifiziert die AfED-Hauptamtliche und Freiwillige in den Themenfeldern Freiwilligenkoordination und Freiwilligen- sowie NPO-Management. Organisationen, die sich und ihre Freiwilligenarbeit weiterentwickeln möchten, bietet sie individuell abgestimmte Qualifizierungen, Beratung und Begleitung an. Buy Tickets

Read more

Abgesagt! (Re-)Aktivierung von Engagierten – Wie weiter nach und mit Corona?

19. Juli 2021

Wann: Freitag, 8.10. – 9:00 – 17: 00 Uhr Veranstaltungsort: online Corona ist auch am Vereinsleben und den Vereinsaktivitäten nicht vorbeigegangen. Viele Einsatzfelder von Engagierten mussten pausieren und manche Kontakte sind dadurch eingeschlafen. In anderen Bereichen wurden Aktivitäten digital umgesetzt oder andere Varianten gefunden, wie das Engagement trotz Pandemie fortgesetzt werden kann. Für manche Engagierte waren dies spannende Prozesse, die mit Kreativität angegangen wurden; für andere eher ein Grund, sich zurückzuziehen. Auch wenn Corona uns weiterhin beschäftigen und beeinflussen wird, sind nun wieder mehr Aktivitäten möglich. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich genauer hinzuschauen, wie vormals Engagierte wieder aktiviert werden können, aber auch, was von den Entwicklungen der letzten Monate beibehalten werde sollte. Der Tagesworkshop zeigt auf, welche Möglichkeiten der (Re-)Aktivierung es gibt und geht Fragen nach, wie Vereine wieder in Kontakt mit ihren – aktuell – passiven Mitgliedern bzw. Engagierten treten können, wie geschaut werden kann, welche Energien und Ideen gerade unter den Mitgliedern vorhandenen sind und wie diese für die Zukunft des Vereins sinnvoll genutzt werden können. Ebenso in den Blick genommen wird, wie die neuen bzw. wiedergewonnenen Möglichkeiten, die Aktivitäten im Verein zu gestalten, auch genutzt werden können, um neue Freiwillige zu gewinnen. Nicht zuletzt soll der Erfahrungsaustausch angeregt und gemeinsame Arbeitsphasen dafür genutzt werden, Ideen zu sammeln und Umsetzungsschritte zu planen, damit in diesem Herbst viele alte und neue Engagierte zusammen Aktivitäten umsetzen können und diese spezielle Zeit auch als Chance für den Verein genutzt wird. Referent*in: Ulrike Gringmuth-Dallmer Ulrike ist Trainerin und Beraterin und Teil des Geschäftsführungstandems der Akademie für Ehrenamtlichkeit. Sie hat langjährige Erfahrung als Dozentin für freiwillig Engagierte und Hauptamtliche in verschiedenen Handlungs- und Themenfeldern der Engagementlandschaft sowie in der Begleitung von Organisationsentwicklungsprozessen. Sie unterstützt Organisationen dabei, sowohl eine Organisationskultur zu entwickeln bzw. auszubauen, in der freiwilliges Engagement nachhaltig gefördert wird, als auch für die notwendigen Strukturen und Prozesse zu sorgen, die es allen Beteiligten ermöglichen, die eigenen Ziele zu erreichen. Dabei hat Ulrike Gringmuth-Dallmer die gute Kommunikation und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten (Ehrenamtliche, Hauptamtliche, leitende Personen) besonders im Blick. Im letzten Jahr haben sie die Veränderungen, die durch Corona n die Vereinswelt eingezogen sind, besonders beschäftigt und die Frage, wie Vereine „trotz“ allem gut weiterarbeiten können.     Buy Tickets

Read more
UNTERSTÜTZT VON: