TdE

Das Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport informiert:

Kriminalprävention: Leipzigs Seniorensicherheitsberater zum Tag der Ehrenamtlichen ins Bundesministerium für Justiz eingeladen

Leipzigs Seniorensicherheitsberater sind von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-
Schnarrenberger zum Tag der Ehrenamtlichen am 26. Juni nach Berlin eingeladen worden.
„Die seit zwei Jahren in Leipzig zum Thema Sicherheit durchgeführte Beratung der Senioren durch Senioren ist der richtige Weg und kommt bisher bei den reiferen Leipzigern sehr gut an", konstatiert Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal. „Umso mehr freuen wir uns, dass dies auch überregional Anerkennung findet und unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter beim Bundesministerium der Justiz die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch erhalten." Neben dem Erfahrungsaustausch zur Optimierung der eigenen Arbeit besteht auch die Möglichkeit, die Bundesjustizministerin und wichtige Entscheidungsträger in Sachen Kriminalprävention persönlich kennenzulernen.

Die Seniorensicherheitsberater in Leipzig haben seit Projektbeginn im März 2011 schon mehrere hundert Beratungen für ältere Menschen in Kirchgemeinden, Seniorentreffs, bei Wohnungsgenossenschaften und Großvermietern durchgeführt und damit die ersten beiden Jahre erfolgreich bewältigt. Im Rahmen des vom Kriminalpräventiven Rats der Stadt Leipzig organisierten Projekts beraten Senioren im Alter von 57 bis 78 Jahren ältere Menschen zu Fragen der Sicherheit und Kriminalität.

Mit ihrer Lebenserfahrung und Ausbildung kennen die Berater die Probleme und Fragen rund um Sicherheit und Kriminalitätsvermeidung und können praktische Tipps und Hinweise geben, wie sich ältere Menschen sicher im Alltag verhalten. Beratungsthemen sind unter anderem die Vermeidung von Einbrüchen und Trickdiebstahl sowie das Verhalten bei Bankgeschäften oder im Urlaub. Zudem informieren die Berater zu den neuesten Vorgehensweisen der Betrüger wie etwa dem Enkeltrick. Beraten wird für einen Kreis von acht bis zwölf Personen bei Seniorenveranstaltungen und Vereinen.

Das Projekt des Kriminalpräventiven Rates der Stadt Leipzig begann im März 2011 mit der Ausbildung der zwölf Beraterinnen und Berater. Die Idee entstand unter anderem im Ergebnis der Umfrage zur Sicherheit in Leipzig 2007, die einen Bedarf an spezifischen Präventionsangeboten für Seniorinnen und Senioren gezeigt hat. Alle drei Monate finden Fortbildungsveranstaltungen zu aktuell relevanten Themen statt, zuletzt zum Thema „Einbruchschutz und Sicherheit im Internet".

Die Vermittlung der Seniorensicherheitsberater erfolgt durch die Freiwilligenagentur Leipzig e.V.. Bei Interesse an einer Veranstaltung der Seniorensicherheitsberater empfiehlt sich die Anmeldung unter der Rufnummer 0341 1494728 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen zum KPR gibt's auf der Internetseite www.leipzig.de/kpr. +++

Herzlichen Glückwunsch!SSB Praeventionspreis