Die Lage in der Ukraine zeigt keine Besserung und Millionen Menschen sind gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Laut UNHCR sind derzeit über 6,1 Million Menschen auf der Flucht aus dem Kriegsgebiet in andere Länder. Viele Menschen und Initiativen in Leipzig und anderswo sind aktiv und wollen helfen. Wir versuchen hier, einen Überblick über Leipziger Hilfsangebote zu sammeln und laufend zu ergänzen.

Engagementzentrum für Ukraine-Hilfe

Das Engagementzentrum im Stadtbüro (Burgplatz 1, 04109 Leipzig) ist die zentrale Anlaufstelle der Stadt Leipzig für das Thema zivilgesellschaftliche Engagement für Menschen aus der Ukraine. Bürger*innen, Vereine, Initiativen und Organisationen finden hier – digital wie in Präsenz - eine zentrale Stelle, in der sie Unterstützung, Beratung sowie Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten finden. Wir als Freiwilligen-Agentur unterstützen die Stadt Leipzig dort dabei, die zahlreichen Hilfegesuche und -angebote in Leipzig zielgerichtet zusammenzuführen.
Das Engagementzentrum ist von Montag bis Freitag jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Ehrenamtliche Unterstützung

Die Leipziger Patenschaftsprojekte suchen insbesondere auch in der jetzigen Situation Pat*innen zur Unterstützung von Geflüchteten. #werdepateleipzig bietet einen Überblick zu den Leipziger Patenschaftsprojekten.

  • Die Johanniter-Akademie Mitteldeutschland sucht für ihr Programm „Ankommen in Leipzig. Paten*innen für Geflüchtete“. Wie ihr unterstützen wollt - durch die Hilfe beim Erlernen der Sprache, Behördengänge oder einer gemeinsam verbrachten Freizeit – liegt ganz bei euch. Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten.
  • DIE JOHANNITER suchen für Freizeit- und Sportangeboten Untertützung bei der Kinderbetreuung von unterschiedlichen Gruppen und für Hausaufgabenhilfe. Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten. Auch werden weiterhin Freiwillige gesucht, die bei der Betreuung von Geflüchteten in der Erstaufnahmeeinrichtung in Mockau unterstützen sowie bei der Betreuung der Kleiderkammer helfen. Mehr Informationen und Kontakt.
  • Wir sind Paten suchen zum einen Unterstützer*innen, die als Ansprechperson für Geflüchtete fungieren, um Orientierung in der neuen Stadt und einer neuen Situation zu schaffen und bei alltäglichen Anliegen und Fragen weiterzuhelfen. Zum anderen Terminlots*innen und Sprachmittler*innen als Begleitung zu Behörden/Ämtern/Arztterminen etc. sowie Ehrenamtliche, die beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen oder der Beantwortung von Briefen unterstützen. Weitere Freiwillige werden gesucht, die Lust haben regelmäßig für ca. zwei Stunden in der Woche Deutschnachhilfe (online und vor Ort) oder allgemein Nachhilfe für unterschiedliche Fächer zu geben. Auf dem "Schwarzen Brett" Wir sind Ukraine kann man direkt Hilfsgesuche und Hilfsagebote zur Vernetzung online stellen.

Der Malteser Hilfsdienst sucht Ehrenamtliche, die Lust haben, Freizeit- und Begegnunsangebote in der Gemeinschaftsunterkunft (Thekla) zu organisieren und Bewohner:innen sowie Kinder und Jugendlichen näher kennenzulernen. Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten.


Das engagierte Team von Leipzig helps Ukraine sucht Freiwillige zur Koordination verschiedener Bereiche. Eine Übersicht aller Tätigkeiten gibt es auf der Website und wird über unterschiedliche Telegram-Gruppen koordiniert. Bei Interesse meldet Euch gern per Mail an volunteers@leipzig-helps-ukraine.de.

  • Das ehrenamtliche Arrival-Team der Initiative Leipzig helps Ukraine am Hauptbahnhof versorgt ankommende Flüchtende mit Essen, Trinken, ersten Informationen etc. Die Helfer*innen organisieren sich über einen digitalen Schichtplan und die Telegram-Gruppe "Ankommen". Neue Helfer*innen erhalten vor Ort eine Einweisung.
  • Die Gruppe Kids & Families beschäftigt sich mit Angeboten, die das Leben der Kinder organisiert und verbessert.
  • Die Gruppe Animals richtet sich sowohl an Schutzsuchende aus der Ukraine, die mit ihren Haustieren nach Leipzig gekommen sind oder es planen, als auch an Leipziger:innen, die bereit sind, diese Haustiere temporär bei sich aufnehmen oder Futter zu spenden. Zudem werden Menschen gesucht, die bei Tierarztgängen helfen wollen, Übersetzungen, richtige Ansprechpartner*innen für Tierarztpraxen kennen etc.

Jeder der sich für Geflüchtete aus der Ukraine engagieren möchten, kann sich über das zentrale Formular der Stadt Leipzig Unterstützungsangebote eintragen und sich als Helfer*in registrieren. Hilfe wird für unterschiedliche Bereiche wie Übersetzen/ Dolmetschen, Ankommen in Leipzig, Spendenaktionen und Hilfsdienste, Deutsch lernen, Schritte im Alltag in Leipzig oder Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen gesucht. Weitere Informationen auf der Seite Spenden und Helfen, Förderung - Stadt Leipzig.


Freiwillige Helfer*innen können sich auch im Bürgerbeteiligungs-Portal des Landes Sachsen registrieren, wenn sie Unterkünfte oder Unterstützungsleistungen anbieten möchten (Begleitung, Hilfe beim Ankommen, etc.).


Der safespace - offener Treff für Geflüchtete - sucht ehrenamtliche Helfer:innen. Untergebracht im Keller des Soziokulturelles Zentrum "Die VILLA" bietet er Geflüchteten aus der Ukraine gespendetes Essen und gespendete lebensnotwendige Dinge, wie Hygieneartikel, Kleider, etc. Er fungiert zudem als Anlauf-, Begegnungs- und Aufenthaltsort. Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Bitte bei Interesse E-Mail an safespaceleipzig@gmail.com.


Mühlstraße 14 e.V. sucht eine engagierte Person, die Interesse hat im Rahmen eines Offenen Treffs, ein Deutsch-Lern-Angebot anzuleiten. Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten. Ebenso freut sich das Soziokulturelle Zentrum über weitere ehrenamtliche Unterstützung als Hausaufgabenhilfe. Wer Interesse hat meldet sich bei assistenz@muehlstrasse.de.


Die Joblinge Leipzig unterstützen bei der Vermittlung von jungen Menschen mit schwierigen Startbedingungen in Arbeit und Ausbildung und suchen aktuell begleitende Mentor*innen um Geflüchteten auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten.


Das Projekts „KuGeL – Kultursensible Gesundheitslots*innen Leipzig“ sucht Interessierte, die an Schulungen zu verschiedenen Gesundheitsthemen in unterschiedlichen Sprachen teilnehmen, um im Anschluss selbst Informationsveranstaltungen geben zu können. Migrant*innen sollen darin erfahren, was sie selbst für ihre Gesundheit tun können, wo sie Information, Unterstützung und Beratung zu Gesundheitsfragen erhalten und wie das deutsche Gesundheitssystem funktioniert. Geschulte Lotsinnen und Lotsen erhalten danach für jede Informationsveranstaltung eine Aufwandsentschädigung. Weitere Informationen und Kontakt online sowie im Flyer.


Im Pavillon der Hoffnung (Puschstraße 9) wird ehrenamtliche Unterstützung beim Sortieren/Annehmen/Ausgeben der Sachspenden gesucht. Interessierte melden sich gerne per Mail bei ukraine@pavillon-leipzig.de. Spendenausgabe jeweils Mittwoch bis Freitag, 9-15 Uhr. Weitere Informationen zu Engagement und Spendenmöglichkeiten auf der Website.


Die Aktion "Leipzig Hilft" (Georgiring 3) sucht ehrenamtliche Helfer*innen bei der Sachspendenannahme (Mo-Sa jeweils 12 bis 19 Uhr) sowie beim Transport (Fahrer*innen sowie Transporter bis 3,5t). Mehr Infos hier: https://leipzighilft.de/


Der Mitmachgarten Wirrwuchs in Paunsdorf freut sich über Engagierte zum Mitgärtnern, für handwerkliche Tätigkeiten oder auch für Kinderbetreuung. Interessent*innen melden sich gern bei kontakt@wirrwuchs.de.


Die Gemeinschaftsunterkunft Stötteritzer Landstraße des DRK sucht ehrenamtliche Unterstützung für "Bastel- und Malarbeiten / Freizeitbeschäftigung". Das niedrigschwellige Angebot für Kinder im Alter von 8-14 Jahren soll ca. einmal pro Woche nachmittags für 2 Stunden angeboten und kann sehr frei gestaltet werden. Kontakt: gu.stoetteritzer-landstrasse@drk-leipzig.de

Schulbildung

„Classroom for Ukraine“, ein temporäres Schulprojekt für ukrainische Grundschulkinder, initiiert vom Kinderprojekt Arche in Kooperation mit BCG.

  • Kinder machen ca. die Hälfte der ukrainischen Geflüchteten aus. Nachdem diese eine Unterkunft haben, brauchen sie Schule und Gemeinschaft. Bevor eine flächendeckende Eingliederung in Regelschulen möglich ist, braucht es an vielen Stellen eine Übergangslösung.
  • Hier unterrichten geflüchtete ukrainische Lehrkräfte die Kinder auf Ukrainisch. Zusätzlich gibt es Deutschunterricht sowie AGs.
  • Schulmaterial, Gehälter für die Lehrkräfte und Räume werden zu 100% durch Spenden finanziert; die Räume werden durch Unternehmen oder Vereine gestellt.

Bei Interesse, ein ähnliches Projekt auch vor Ort in Leipzig aufzubauen, unterstützt "Classroom for Ukraine" mit Erfahrungen und steht für einen Austausch bereit. Auf der Website finden sich zahlreiche Materialien (inkl. eines ausführlichen „How-To Guides“, vorformulierten Texten, Flyern etc.), die den Aufbau des Projekt verschnellern und erleichtern.

Unterstützung für Geflüchtete mit besonderem Bedarf

Die Initiative Pregzig baut ein Netzwerk zur Unterstützung von flüchtenden Schwangeren sowie deren Begleitung in die Mutterschaft auf. Gesucht werden private Unterkünfte, Sprachmittlung, Alltagshilfe und professionelle Helfer*innen. Weitere Infos und Kontaktaufnahme hier: https://pregzig.care/fuer-helfer/

Gebärdensprachdolmetscher*innen, die ehrenamtlich helfen wollen, können sich bei der Initiative Deaf Refugees Sachsen unter der Mailadresse Help.DeafRefugees.Sachsen@gmx.de melden.

Hilfe für blinde und sehbehinderte Menschen aus der Ukraine: Die Ukraine-Nothilfe des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. bittet sehende, blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland, das Leben der Geflüchteten zu erleichtern und hat zur Abfrage von Unterstützungsangeboten ein Formular eingerichtet.

Übersetzung / Sprachmittlung

  • Jeden Mittwoch bietet FiA Leipzig (Frauen in Arbeit | Frauen in Aktion) von 10:00 bis 12:00 Uhr für Frauen* aus der Ukraine eine Sprechstunde auf Ukrainisch zu den Themen Arbeit und Ausbildung in Deutschland. Dafür werden Dolmetscher*innen zur Unterstützung gesucht. Kontakt: hallo@fia-leipzig.de oder Tel: 0341 58154515.
  • Die Propsteikirchgemeinde sucht Personen mit Russisch- oder Ukrainischkenntnissen, die bei der Lebensmittelspendenausgabe unterstützen. Als Ort zwischen Ankunft und Registrierung, gibt es zahlreiche offene Fragen zu beantworten. Interessent*innen melden sich bitte über Tel: 0341 355 6280 oder pfarramt@propstei-leipzig.de.
  • Die Johanniter-Akademie Mitteldeutschland sucht Personen, mit Russisch- oder Ukrainischkenntnissen um Pat*innen vom Patenschaftsprogramm "Ankommen in Leipzig. Paten für Geflüchtete" ehrenamtlich zu Terminen beim Arzt oder bei Behörden zu begleiten und zu dolmetschen. Weitere Infos und Kontakt.
  • Der Mosaik Leipzig e.V. sucht für die Unterstützung der Beratungsarbeit Dolmetscher*innen bzw. Sprachmittler*innen für die Sprachen ukrainisch-deutsch und russisch-deutsch (gerne mit Berufserfahrung im Gesundheitsbereich) und freut sich über Kontaktaufnahme: b.kunze@mosaik-leipzig.de.
  • Bei der Stadt Leipzig kann man sich als Helfer*in registrieren. Dort gibt es auch die Kategorie "Übersetzungsdienstleistungen": Hier geht es zum Online-Formular der Stadt Leipzig
  • Leipzig helps Ukraine hat einen Telegram-Kanal eingerichtet, für alle, die auf der Suche nach Sprachmittlung sind sowie für diejenigen, die übersetzen (Russisch und Ukrainisch) können und ihre Hilfe anbieten wollen.
  • Das Willkommenszentrum Leipzig bzw. die Stadtverwaltung Leipzig sucht Sprachmittler*innen für Ukrainisch und Russisch für das SprInt-Team. Interessierte wenden sich per Mail an den SprInt-Vermittlungsservice: .

Kulturelles Engagement sowie Sport- und Freizeitangebote

Eine Gruppe von Leipziger Kunst- und Kulturarbeiter*innen hat ein Formular zur Abfrage möglicher Hilfeleistungen speziell für Kulturarbeiter*innen im Exil, insbesondere aus dem Kriegsgebiet der Ukraine, erarbeitet. Unterstützung kann hier neben dem Angebot von Unterkünften oder Atelierräumen auch in Form von Hilfe bei Antragstellung und Übersetzung geleistet werden. Hier der OFFENER BRIEF der Gruppe.

Angebote, die sich an aus der Ukraine geflüchtete Kulturschaffende richten, diese mit lokalen Kreativen zusammenbringen und Räume für Begegnung öffnen (Projekte, Residenzen, Stipendien, Veranstaltungen usw.).


Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler hat auf seiner Website umfangreiche Informationen und Hilfestellungen für den Kultursektor für Künstler*innen und Kulturakteure aus der Ukraine, ebenso für Kunst- und Kulturorte, die Menschen aus der Ukraine unterstützen (möchten).


Kulturelle Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senior*innen werden auf der Seite von LEIPZIG HELPS UKRAINE in der Untergruppe KIDS & FAMILY gesammelt und dort sichtbar gemacht. Gesucht werden vor allem offene Angebote, die sich an Kinder und Erwachsene gemeinsam richten und mobile Angebote, die Erstaufnahme-Einrichtungen (EAE) oder Gemeinschaftsunterkünfte (GU) avisieren könnten. Alle Fragen und Infos an info@leipzig-helps-ukraine.de.


Angebote für Neu-Leipziger* aller Herkünfte, die beim Ankommen in der Stadt und beim Kontakte knüpfen helfen, können bei AFEEFA eingestellt werden.


Stadtsportbund Leipzig e.V. sammelt auf seiner Website Sport- und Bewegungsangebote von Leipziger Sportvereinen, die sich an Geflüchtete richten. Weitere Angebote an Christian Lehmann c.lehmann@ssb-leipzig.de oder unter Telefon 0341 308 946 23.

Sachspenden

Derzeit werden an sehr vielen unterschiedlichen Stellen in Leipzig von verschiedenen Initiativen Sachspenden gesammelt. Eine Übersicht der Annahmestellen findet ihr auf dieser Karte der Initiative Leipzig helps Ukraine.

Kartenausschnitt Leipzig mit Markierungen von Sachspenden-Annahmestellen

In der Karte ist ebenfalls erfasst, was bei den jeweiligen Stellen gesammelt wird (in der Regel keine Kleidung mehr!), sowie die jeweiligen Öffnungszeiten. (Diese Infos erscheinen bei Klick auf den entsprechenden Marker in der Karte).

Achtung! Was gesammelt wird, kann sich kurzfristig ändern. Bitte informiert euch vorher immer aktuell bei der jeweiligen Stelle.

Die Markierungen in der Karte haben verschiedene Farben:

  • ROT sind die großen, zentralen Annahmestellen
  • ORANGE sind mittelfristige Annahmestellen
  • GRÜN sind "thematische" Annahmestellen, an denen ganz spezifische Dinge gesammelt werden (z.B. nur Gehörschutz)
  • GRAU sind Annahmestellen, die derzeit (zunächst) nichts mehr annehmen
  • LILA sind zukünftige Annahmestellen
  • BLAU sind Stellen, an den (auch) Sachen ausgegeben werden

Initiativen, die Sachspenden sammeln, können sich auch selbst in der Karte eintragen.


Sammel-Zentrum für Großspenden

  • Was wird gesammelt? Spenden von Unternehmen und anderen Institutionen: institutionelle Hilfsgüter wie beispielsweise Medizin oder technische Geräte
  • Kontakt:  0341 121-8030 oder Sammelzentrum.Leipzig.Nord.Stadtwerke@L.de.

Aktuelle Infos: "Leipzig helps Ukraine"

Ständig aktuelle Infos zu Sachspenden-Aktionen in Leipzig kann man im Telegram-Kanal der Initiative „Leipzig helps Ukraine“ finden: https://t.me/donations_leipzig_ukraine. 

Unterkünfte anbieten

Es werden mehr Schlafplätze in Leipzig benötigt, als die Stadt in Erstaufnahmeeinrichtungen anbieten kann.

Lokale Plattformen:

  • Das Projektbüro Linxxnet der Sächsischen Landtagsabgeordneten Juliane Nagel (Die Linke) hat eine Online-Schlafplatzbörse gestartet. Wer Wohnraum zur Verfügung stellen kann und möchte, kann sich dort eintragen.
  • Im Telegram-Kanal von Leipzig helps Ukraine - Accommodation können Menschen, die eine Unterkunft suchen, ihren Unterkunftsbedarf posten. Ihr könnt dem Kanal folgen und regelmäßig reinschauen. Dort bitte NICHT euer Angebot posten; wenn eine Unterkunftssuche zu eurem Angebot passt, antwortet den Suchenden in einer privaten Nachricht.
  • Auch das Bürgerbeteiligungsportal des Landes Sachsen bietet die Registrierung für Helfer*innen, die bereit sind, Unterbringung von Geflüchteten (sachsenweit) anzubieten.
  • Wer langfristig Wohnungen für Geflüchtete anbieten kann, kann sich auch bei der Kontaktstelle Wohnen melden.

Bundesweite/ internationale Plattformen:

  • Die Organisation Mission Lifeline - bekannt für Seenotrettung - bietet eine Plattform zur Vermittlung privater Unterkünfte: https://mission-lifeline.de/unterkunft-bereitstellen/
  • Die Plattform shelter4ua wurde von der ukrainische Schriftstellerin Irena Karpa aufgesetzt: https://shelter4ua.com.
  • Die Plattform Icanhelp.host - initiiert von zwei europäischen Leitern der Obama Foundation - wird entwickelt und betrieben von einem Team belarussischen Entwickler, die in 2020 der Repression in Belarus entkommen sind. https://icanhelp.host
  • Auf der Plattform Warmes Bett kann man ebenfalls Unterkunftsangebote einstellen: https://warmes-bett.de/
  • Und noch ein Tipp von Twitter-User @Tippling: Wer so etwas hat, kann seine Couchsurfing- oder BeWelcome-Profile reaktivieren und mit einem speziellen Begrüßungssatz versehen
  • Touristische Anbieter, die Unterkünfte für Geflüchtete kostenfrei anbieten möchten, können ihr Angebot hier registrieren: https://touristik-hilft.de/

Ankommenszentrum

Das städtische Ankommenszentrum für ukrainische Flüchtlinge, die nicht in einer Erstaufnahme-Einrichtung versorgt werden befindet sich seit 23. März 2022 in der Turnhalle der Gerda-Taro-Schule im Zentrum-Süd ein und ersetzt den bisherigen Standort im Neuen Rathaus. Das Zentrum richtet sich an Schutzsuchende, die in Leipzig privat untergekommen sind, etwa bei Familienangehörigen oder Bekannten.


Wichtige Hinweise

  • Bitte ruft NICHT in der Freiwilligen-Agentur an, um Unterkünfte anzubieten. Wir können keine Vermittlung von Schlafplätzen gewährleisten. Wir empfehlen die Registrierung auf den o.g. Webseiten.
  • Praktische Infos zum Ankommen findet man auf den Seiten der Stadt Leipzig und des Sächsischen Flüchtlingsrats.
  • Unbegleitete geflüchtete Kinder und Jugendliche dürfen nicht in Privathaushalten aufgenommen werden! Sie haben Recht auf besonderen Schutz und werden über den Jugendnotdienst (Telefon 0341-4112130) in Obhut genommen.
  • Der Krisenchat für Kinder aus der Ukraine bietet psychosoziale Soforthilfe für ukrainische Kinder und Jugendliche.
  • Wer niemanden aufnehmen kann, aber Menschen trifft, die Unterkunft oder Anlaufstelle suchen: Diese können sich an die Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig wenden: EAE Graf-Zeppelin-Ring 6, 04356 Leipzig. Mehr Infos zur Erstaufnahmeeinrichtung.
  • Menschen, die Familienangehörige vermissen, erhalten über folgende Organisationen Unterstützung:
  • Für Geflüchtete aus der Ukraine sind in den Telekom-Shops kostenlose SIM-Karten erhältlich.

Geflüchtete mit dem Auto abholen?

Die Mission Lifeline rät davon ab, sich auf eigene Faust mit dem kleinen PKW auf den Weg in die Grenzgebiete zu machen, da dies die dortige Infrastruktur überlastet. Mission Lifeline sucht jedoch Fahrer*innen mit ausreichend großen Fahrzeugen, um Menschen aus dem Grenzgebiet abzuholen. Es wird um Kontaktaufnahme via ukraine@mission-lifeline.de gebeten, mit Angabe der Personenzahl, die transportiert werden kann und der Zeit, die zur Verfügung steht.


Busunternehmen, die sich bereiterklären Flüchtende an der ukrainischen Grenze abzuholen, können sich hier melden: https://helpbus.eu/.


Transporte von und nach Leipzig werden auch über die Telegram-Gruppe Transport von Leipzig helps Ukraine koordiniert.

Hilfe für Tiere

Tiere sind in den Erstaufnahmeeinrichtungen nicht erlaubt. Geflüchtete mit Tieren sind daher oft auf private Unterkünfte angewiesen. Diese Telegram-Gruppe vermittelt Hilfe für Geflüchtete mit Tieren: https://t.me/animals_leipzig_ukraine


Der Tiernothilfe Leipzig e.V. organisiert Pflegestellen für Haustiere, die nicht mit in die Erstaufnahmeeinrichtungen oder privaten Unterkünfte aufgenommen werden können. Wer Tiere aufnehmen kann oder eine Pflegestelle sucht, meldet sich in der Facebook-Gruppe oder bei Julia Bildat-Diehl (0151-20775953).

Geldspenden

Viele Hilfsorganisationen sammeln derzeit Geldspenden für Hilfsprojekte für Ukrainer*innen. Hier eine Auswahl: