Eine Welle der Unterstützung rollt über das Land. Durch die russischen Angriffe auf die Ukraine sind Millionen Menschen auf der Flucht. Viele wollen hierzulande ganz direkt Hilfe leisten. Um Unterstützungsprojekte für ukrainische Geflüchtete zu finanzieren, haben einige Förderinstitutionen Sondertöpfe für gemeinwohlorientierte Organisationen ins Leben gerufen. Die Servicestelle für Vereine bietet hier eine Übersicht dazu, die regelmäßig aktualisiert wird.

Lokale Förderungen

Stadt Leipzig: Förderung ehrenamtlicher Hilfsangebote

Die Stadt Leipzig unterstützt finanziell Vereine und Verbände, die sich in Leipzig um ankommende Kriegsgeflüchtete aus der Ukraine kümmern oder Hilfe vor Ort organisieren.

Förderfähig sind insbesondere Vorhaben und Projekte mit folgenden Inhalten:

  • Förderung des Ankommens und Einlebens in die Stadtgesellschaft für Menschen, die aufgrund des Krieges aus der Ukraine flüchten mussten
  • Förderung des friedvollen Zusammenlebens aller Leipziger*innen, insbesondere russisch- und ukrainischsprechender Personen,
  • Unterstützung der vom Krieg betroffenen Bevölkerung und Linderung der humanitären Lage vor Ort durch Spendensammlungen, Veranstaltungen und logistische Anstrengungen in Leipzig.

Förderungen können auch rückwirkend bis zum 24.2.2022 gewährt werden.

Weitere Informationen: https://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/auslaender-und-migranten/migration-und-integration/ukraine-hilfe/spenden-und-helfen-foerderung


Regionale Förderungen

Kulturfonds Sachsen-Ukraine

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen richtet den „Kulturfonds Sachsen-Ukraine“ ein und stellt dafür kurzfristig 250.000 Euro zur Verfügung. Das Sonderprogramm soll sächsische Kunst- und Kulturträger unterstützen, die sich für vom Krieg betroffene Kunst- und Kulturschaffende aus der Ukraine einsetzen.

Es sind bis zu 100% der Gesamtausgaben förderfähig. Eine Förderung kann grundsätzlich jede natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz oder Sitz im Freistaat Sachsen erhalten. Die Vorhaben sind in der Regel im Freistaat Sachsen zu realisieren.

Eine Antragsstellung ist ab 28.03.2022 formlos per E-Mail möglich.

Weitere Infos unter: https://www.kdfs.de/foerderung/programmfoerderung/kulturfonds-sachsen-ukraine

Förderung von Erstorientierungskursen

Ab sofort können Kursträger gemäß der Förderbekanntmachung und auf Grundlage der Richtlinie „Integrative Maßnahmen“ (Teil 4) Anträge zur Förderung der Kurse bei der Sächsischen Aufbaubank einreichen. Neben den bestehenden Kursträgern können dies vor allem Vereine und Verbände sein, die sich im Moment um die Betreuung und Beratung von ukrainischen Kriegsflüchtlingen kümmern.

Diese Kurse vermitteln grundlegende Informationen zum Alltagsleben in Deutschland und im Freistaat Sachsen.

Diese Kurse können entsprechend mit einer Pauschale von 750 Euro oder 1.500 Euro gefördert werden. Zuwendungsempfänger können eingetragene Vereine, gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Volkshochschulen und Träger der freien Wohlfahrtspflege sein. Die Projektträger sollen Erfahrungen in der sprachlichen und kulturellen Erstorientierung von Asylsuchenden sowie in der Erwachsenenqualifizierung in der Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache beziehungsweise Deutsch als Fremdsprache besitzen.

Mehr Informationen unter: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/1044037

Wir für Sachsen: Zusätzliche Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche in der Ukraine-Flüchtlingshilfe

(Nur!) Träger, die 2022 bereits über „Wir für Sachsen“ gefördert werden, können zusätzliche Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche beantragen, die sich zugunsten von Ukraine-Flüchtlingen engagieren – konkret z.B. in der Erst-Unterstützung der ankommenden Flüchtlinge, in den Sammelunterkünften, bei Übersetzungen, bei Behördengängen, bei der Wohnungssuche, in der Kinderbetreuung oder Lernunterstützung, Sachspendensammlung und individueller Hilfe. Ausgeschlossen sind Tätigkeiten, für die andere Förderprogramme oder finanzielle Unterstützungen greifen bzw. zur Verfügung stehen.

Es gelten die gleichen Ausschlusskriterien sowie alle weiteren Fördervoraussetzungen aus „Wir für Sachsen“. Die Beantragung kann Umwidmungen betreffen oder auch über die Anzahl der ursprünglich beantragten Personen hinausgehen. Anträge können ab sofort gestellt werden; eine Antragsfrist besteht nicht. Weitere Infos sowie Download des Antrags hier.


Bundesweite Förderungen

Förderprogramm „Sonnenstunden“ der Kulturstiftung der Länder

Frist: 8. Mai 2022

„Sonnenstunden“ ermöglicht kulturelle Angebote für Kinder & Jugendliche aus der Ukraine, die nach Deutschland geflohen sind und will für sie geschützte Räume schaffen, in denen sie kulturelle Angebote wahrnehmen oder kreativ werden können. Dabei sollen Formate wie Vorlesestunden, Konzerte oder Theateraufführungen in Unterkünften für Geflüchtete, Besuche in kulturellen Einrichtungen, Stadtspaziergänge, Workshops mit Künstler*innen etc. entstehen.

Förderhöhe zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro

Weitere Informationen auf der Webseite der Kulturstiftung der Länder: https://www.kulturstiftung.de/sonnenstunden-programm-ukraine/

Aktion Mensch: Sonderförderung Ukraine

Frist: bis 31. Dezember 2022

Organisationen können hier Fördergelder bis zu 100.000 Euro mit einem geringen Eigenmittel-Anteil von 5 % für die Unterstützung von geflüchteten Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen sowie deren Begleitung beantragen.

Gefördert werden:

  • Offene Angebote (z.B. Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, Kurse für kreatives Arbeiten, Sportangebote, Sprachkurse)
  • Zusätzliche befristete Beratungsangebote (z.B. die Unterstützung bei der Antragstellung für Wohnen, Arbeit, Kindertageseinrichtung und Schule, Gesundheit, finanzielle Leistungen, Perspektivberatung, Orientierung im Sozialraum)
  • Zusätzliche befristete Angebote zur psychosozialen Betreuung traumatisierter Menschen
  • Das ehrenamtliche Engagement auf lokaler Ebene (z.B. durch Koordinierung, Qualifizierung und Begleitung von Ehrenamtlichen bei
    dem Aufbau eines Patenschaft-Modells)

Förderfähige Kosten:

  • Personal-/Honorarkosten, Sachkosten, Investive Kosten für Einrichtung /Ausstattung (projektbezogen bis maximal 20 Prozent der Gesamtkosten), Kosten zur Herstellung der Barrierefreiheit

Nach Bewilligung ist jedes Vorhaben innerhalb von 12 Monaten umzusetzen.

Weitere Informationen: https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/sonderfoerderung-ukraine?utm_medium=e-mail&utm_campaign=foerderung&utm_source=nl_fd_2022_03_11&utm_term=MailingID3876686_SendingID431800

Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) 2021-2027: Projekte zugunsten von Geflüchteten aus der Ukraine

Der AMIF ist ein europäischer Fonds, der die EU-Mitgliedstaaten bei der Umsetzung ihrer Asyl- und Migrationspolitik unterstützt. Er finanziert Projekt im Bereich Asyl, legale Migration, Integration, europäische Solidarität, Rückkehr und Bekämpfung irregulärer Migration.

Die aus dem AMIF 2021-2027 zur Verfügung stehenden Mittel können nun – möglichst schnell und unbürokratisch – auch zur Aufnahme der Geflüchteten aus der Ukraine eingesetzt werden.

Die Förderung des AMIF 2021-2027 richtet sich an juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sowie Personengesellschaften, internationale Organisationen und Kooperationspartnerschaften.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu den Bewilligungszentren: https://www.bamf.de/DE/Themen/Foerderangebote/AMIF21/amif21-node.html

Alliance4Ukraine Fund

Der Alliance4Ukraine Fund bündelt finanzielle Mittel von Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen. Er unterstützt gemeinnützige Organisationen unkompliziert und rasch mit einer Anschubfinanzierung oder Überbrückungsfinanzierung. Es können maximal 50.000 Euro beantragt werden.

Förderfähig sind:

  • Unterstützung von Geflüchteten in Deutschland: Empfängerorganisation leistet eine wichtige Unterstützung (Unterkunft, Dolmetschen, Rechtsberatung, Kinderbetreuung, psychosoziale Beratung, Integration in Bildungsalltag etc.) für schutzsuchende Menschen, die in Deutschland ankommen. Darunter fallen auch Maßnahmen, die auf den Aufbau oder die Befähigung staatlicher Strukturen fallen.
  • Humanitäre Unterstützung in der Ukraine bzw. direkten Nachbarländern: Empfängerorganisation leistet humanitäre Unterstützung vor Ort.

Weitere Informationen unter: https://alliance4ukraine.org/fund/

Amazon Community Fund: Fördermittel für die Ukrainehilfe

Der Community Fund richtet sich an gemeinnützige Organisationen in ganz Deutschland, die zusätzliche Mittel für die Versorgung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine benötigen. Insbesondere werden Einrichtungen zur Versorgung von geflüchteten Kindern unterstützt.

Antragsberechtigt sind alle gemeinnützigen Organisationen mit Sitz in Deutschland, die geflüchteten Menschen helfen, insbesondere Kindern, die im Zuge des Krieges in der Ukraine nach Deutschland kommen.

Der Community Fund stellt in Summe 500.000 Euro zur Förderung gemeinnütziger Organisationen zur Verfügung. Antragsberechtigte Organisationen können einmalig bis zu max. 50.000 Euro Förderung beantragen. Mehr unter: https://www.communityfund.de/

Deutsches Kinderhilfswerk: Sonderfonds Hilfe für geflüchtete Kinder und ihre Familien

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat kurzfristig einen Hilfsfonds für geflüchtete Kinder und Jugendliche und ihre Familien aus der Ukraine im Umfang von 200.000 Euro aufgesetzt. Finanziert werden psychologische und medizinische Betreuung, Übersetzungen, Schulausstattungen, kindgerechte Freizeit- und Bildungsmaßnahmen.

Antragsberechtigt sind Vereine, operative Stiftungen, gemeinnützige Gesellschaften, öffentliche Träger, Gebietskörperschaften sowie andere Interessenvereinigungen.

Weitere Infos: https://www.dkhw.de/foerderung/foerderantrag-stellen


Hinweis in eigener Sache: Die Situation sowohl in der Ukraine als auch auf dem Fördermittelmarkt für die Ukraine-Hilfe ist momentan sehr dynamisch. Daher aktualisieren wir diesen Beitrag regelmäßig und bitten um Verständnis, wenn Angaben z.T. nicht mehr aktuell sind.

Zuletzt aktualisiert: 2.5.2022

Sie kennen weitere relevante Fördertöpfe für Leipziger Organisationen? Schreiben Sie uns gerne unter servicestelle@fwal.de.